Schienenbruch legt Bahnverkehr am Allerweg lahm

Schienenbruch Reperatur der Schiene

Schienenbruch: Reperaturen in vollem Gange. Foto: Valentin Dreher

UPDATE: Der Bahnverkehr läuft ab sofort (18:30) für alle Linien wieder an.

  • Ein Schienenbruch hat am Samstagmittag an der Station Allerweg den Bahnverkehr zum Erliegen gebracht.
  • Die Linien 3 und 7 fahren von Endpunkt Wettbergen bis zur Stadionbrücke und dann ab Waterloo regulär weiter. Linie 17 fällt komplett aus.

Seit Samstagmittag gegen 12 Uhr kam es an der Station Allerweg in Ricklingen aufgrund eines Schienenbruch zum Erliegen des Bahnverkehrs. Für die Linien 3 und 7 wird ein Ersatzverkehr per Bus bereitgestellt, der zwischen den Stationen Stadionbrücke und Waterloo zirkuliert. Die Linie 17 fällt komplett aus. Uestra-Pressesprecher Udo Iwannek begründet diese Entscheidung folgendermaßen: „Es gibt für jeden Störungsfall, je nachdem wo der ist, bestimmte Pläne, wie der Ersatzverkehr verläuft.“

Zwischen der Station Stadionbrücke und Waterloo fällt der Verkehr komplett aus. Foto: Valentin Dreher

Die Reperaturen am Gleis haben bereits am frühen Nachmittag begonnen. Dazu wird das betroffene Gleisstück aus dem Gleisbett entfernt. Bis die Linie wieder befahrbar wäre, würde es noch einige Stunden dauern, teilte Iwannek am Nachmittag mit.

Die gebrochene Schiene wird aus dem Gleisbett entfernt. Foto: Valentin Dreher

Foto: Valentin Dreher

Die Passagiere werden an der Station Stadionbrücke von Üstra- und Protec-MitarbeiterInnen aufgefordert, in die bereitgestellten Busse umzusteigen. Der Umstieg verläuft problemlos, da an der Stadionbrücke genug Mitarbeiter und  Mitarbeiterinnen vor Ort sind, um beispielsweise Rollstuhlfahrer beim Fahrzeugwechsel zu unterstützen.

Beim Umstuieg an der Stadionbrücke sind Üstra-Mitarbeiter zur Information und Unterstützung vor Ort. Foto: Valentin Dreher

Die Fahrgäste steigen aus dem Schienenersatzverkehr zurück in die Bahn. Foto: Valentin Dreher

Es ist bereits das zweite Mal in einer Woche, dass der Bahnverkehr in Hannover aufgrund eines Gleisbruches ausfällt.  Letzten Sonntag waren die Linien 9 und 17  von dem Gleisschaden in Linden betroffen. „Wir untersuchen die beiden Fälle. Dazu muss das Material geprüft werden, das kann etwas dauern“, sagt Iwannek. Auch Höhe der Kosten ist bis jetzt unklar. Ein möglicher Grund ist die derzeitige Kälte.

Die Reperaturen werden noch einige Stunden dauern. Foto: Valentin Dreher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.