12 Minuten Müsli: Wo Start-Ups in Hannover ihre Ideen präsentieren

Christian Schmidt erklärt seine Geschäftsidee – in genau zwölf Minuten.

Giancarlo Scarparo von Neuwaerts

Giancarlo Scarparo von Neuwaerts

Als Christian Schmidt die letzten Einzelheiten seiner Müsli-Vision erläutert, ertönt ein lautes Tuten. Zwölf Minuten sind vorbei – und länger darf ein Vortrag bei 12min.me nicht sein. Immer am zweiten Donnerstag im Monat treffen sich etwa 100 ZuhörerInnen in einem Veranstaltungsraum in Hannover-Vahrenheide, um drei je zwölfminütigen Vorträgen zuzuhören – und neue Kontakte zu knüpfen. Das unterscheidet 12min.me laut Organisator  Giancarlo Scarparo von anderen Talk-Formaten :  „Die beiden Gründer haben sich  TED Talks angeschaut und gesagt: Das ist doch langweilig. Wir müssen etwas Neues machen.“ So sei 12min vor dreieinhalb Jahren in Hamburg entstanden. Kurz danach sei die Veranstaltung auch nach Hannover gekommen.

„Ein guter Vortrag macht für uns aus, dass du  am nächsten Morgen aufstehst und den Gedanken hast: Es hat Spaß gemacht und ich habe etwas Interessantes mitgenommen“, erklärt Scarparo. Er arbeitet für die Kommunikationsargentur Neuwaerts, die das Event in Hannover organisiert. Teilweise zeitgleich findet 12min.me auch in 18 anderen Städten statt. Der Kern der Veranstaltung besteht aus den sogenannten „Ignite Talks“. Auf Deutsch: „Entzündende Vorträge. Die sollen Lust auf mehr wecken und dabei zu langweilen. Scarparo und seine Mitarbeiter organisieren das Event nach eigenen Angaben ehrenamtlich: „Wir wollen den HannoveranerInnen eine Plattform geben, um miteinander zu kommunizieren. Es gibt kein Business dahinter.“

Christian Schmidt mit seinem Granola-Müsli

Christian Schmidt mit seinem Granola-Müsli

Im Mittelpunkt: Innovative Ideen

Für Granola-Pionier Schmidt steht bei seinem Vortrag nicht nur im Vordergrund, auf sein Produkt aufmerksam zu machen. Sein Kleinunternehmen Heyho! will ihr Bio-Produkt mithilfe von Menschen produzieren, die schon lange aus dem Arbeitsmarkt ausgeschieden sind. Mithilfe sozialer Organisationen wollen er und seine beiden Mitgründer 100 sozial Benachteiligte einstellen, also etwa Wohnungslose, Langzeitarbeitslose oder psychisch Kranke. „Wohnungslose haben in ihrem Leben meist noch nie Wertschätzung für ihre Arbeit erfahren“, berichtet Schmidt von seinen Erfahrungen. Mit seinem Vortrag will er auch andere Unternehmer davon überzeugen, soziale Verantwortung zu übernehmen. Sein Unternehmen sei das „Gegenstück zur Höhle der Löwen-Ökonomie“, einer Fernsehsendung, bei der es nur um Gewinnmaximierung gehe.

Vorträge mit Zusätzen

Seine ZuhörerInnen zeigen sich begeistert von dem Konzept der Veranstaltung. Erst zwölf Minuten Vortrag, dann zwölf Minuten Fragen an den Vortragenden, abschließend zwölf Minuten Zeit für freie Gespräche mit anderen BesucherInnenn oder den Vortragenden. Das Ganze wird an einem Abend dreimal wiederholt. Neben dem Granola-Startup stellen sich ein Personal Coaching und ein Online-Shop für Matratzen vor. „Ich finde es spannend, was alles so machbar ist“,  sagt Zuhörerin Frauke (56). Dem 27-jährigen Marcel gefällt vor allem die Fragerunde nach dem Vortrag, der einen direkten Austausch zwischen ZuhörerInnen und ReferentInnen ermöglicht.

Vortragender Christian Schmidt  plant jedenfalls wiederzukommen – dann als Zuhörer. Er findet, mehr Leute sollten den Mut haben, Dinge anders zu machen. Und auch davon handeln die Vorträge bei 12min.me: Dass jeder eine individuelle Geschichte zu erzählen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.