Wie du mit Fotos von deinen Freunden eine Kamera gewinnen kannst

Fotos zum Schulwettbewerb des Lumix Festivals

Gewinnen mit einer Foto-Reportage über einen Freund oder eine Freundin.
Foto: Lennart Helal

Für jeden dritten Jugendlichen ist Instagram einer Studie zufolge  das wichtigste  soziale Netzwerk. Social Media Apps haben es in den vergangenen Jahren immer einfacher gemacht, ein Publikum für die eigene Fotografie zu finden. Jetzt können niedersächsische SchülerInnen ihre Fotografiekenntnisse auch bei dem Fotowettbewerb „Meine beste Freundin, mein bester Freund“ unter Beweis stellen. Wer gewinnen möchte, muss bis Ende Mai eine Bilderstory mit 8-10 Fotos über eine nahestehende Person einreichen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ). Für die drei Erstplatzierten winkt eine LUMIX Kamera als Preis. Doch auch wer nicht gewinnt, geht nicht leer aus: Alle Einsendungen des Wettbewerbs werden auf dem LUMIX-Fotofestival   im Sommer ausgestellt. Die Preise stellt das NLQ in Zusammenarbeit mit dem Technikhersteller Panasonic bereit, der auch das LUMIX Fotofestival in Hannover sponsert.

Auf dem Lumix-Festival können auch SchülerInnen ihre Fotoreportagen ausstellen. (Archivfoto aus 2016)

Journalistische Fotografie: Berührungsängste überwinden

Hans-Jakob Erchinger betreut den Fotowettbewerb und erklärt, dass das Wettbewerbsthema „Mein bester Freund“ sehr weit verstanden werden kann: „Man kann auch gerne seinen Vater, Bekannten oder Nachbar fotografieren. Wichtig ist nur, dass man zu dem abgebildeten Menschen eine persönliche Bindung hat.“ Dabei sollen die Teilnehmer vor allem Berührungsängste überwinden und das Leben der abgebildeten Person auch aus ungewöhnlichen Perspektiven fotografieren. Die Idee für den Wettbewerb kam Erchinger bei einem Schulbesuch auf dem LUMIX Festival im vorletzten Jahr. Erchinger sieht in Fotografie-Netzwerken wie Instagram eine große Chance für Foto-Reportagen: „Die multimedialen Möglichkeiten für Fotoreportagen sind wunderbar. Das ist die Zukunft! Aber die Leute müssen auch wieder lernen, zu erkennen, was ein gutes Foto  und was ein schneller Selfie-Schnappschuss ist.“

Jury bewertet die persönlichen Fotoreportagen

Auf dem Lumix-Festival können auch SchülerInnen ihre Fotoreportagen ausstellen. Foto: Daniel Düsterdiek

Die Jury, die aus FotografieexpertInnen und ProfifotografInnen bestehen wird, bewertet eingesendete Beiträge zum einen danach, wie gut es gelingt, das Leben des Freundes oder der Freundin in einer abgeschlossenen Bildkette darzustellen. Zum anderen zählen technische Kriterien wie Bildsprache. Im Zusammenhang mit dem Fotowettbewerb hat das NLQ in den vergangenen Monaten Fortbildungen für insgesamt 50 interessierte LehrerInnen angeboten. Diese sollen das Thema journalistische Fotografie nun im Unterricht thematisieren und so SchülerInnen zum Teilnehmen ermutigen.

Weitere Informationen über den Wettbewerb findest du auf der Webseite des NLQ.

Folgst du uns schon auf Instagram? Bekomme Hannoticker-Fotos direkt in deinen Feed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.